Spielvorschau Landesklasse Männer
1.FC Greiz - SV Jena-Zwätzen

170310

(Stefan Kauerauf/1.FC Greiz)

Am 17. Spieltag genießen die Greizer erstmals Heimrecht in diesem Jahr. Dabei kommt es zum Nachbarschaftsduell, denn Gegner SV Jena Zwätzen steht in der Tabelle nur einen Platz hinter den Gastgebern.
Das Donath- Team ist nun schon Jahresübergreifend vier Spiele ungeschlagen. Ein Sieg und drei Unentschieden stehen zu Buche, wobei das letzte Remis in Ilmenau nicht unbedingt zu erwarten war. Durch eine taktisch und vor allem kämpferisch starke Leistung gelang es, gegen den Favoriten einen wertvollen Zähler mit nach Hause zu nehmen. Wie wertvoll dieser Punktgewinn war, zeigte sich besonders auch an den Ergebnissen der anderen Mannschaften, denn sowohl Zeulenroda und Schleiz, direkte Mitkonkurrenten der Greizer im unteren Mittelfeld, konnten ihre Auswärtsspiele gewinnen. Nun gilt es nachzulegen und mit einem Heimdreier weiter in der Tabelle nach oben zu marschieren.

Allerdings werden die Gäste mit ähnlichen Ambitionen in die Partie gehen. Diese müssen ebenfalls um jeden Zähler kämpfen, denn nach zuletzt zwei Niederlagen gegen Weida und am letzten Wochenende zu Hause gegen Saalfeld ging es doch in der Tabelle beängstigend nach unten. Gegen Saalfeld gerieten die Jenenser bereits nach drei Minuten in Rückstand, konnten dann die Partie aber in der 1. Hälfte offen gestalten und erzielten den Ausgleich. In der zweiten Hälfte war man aber dem Druck des Gastes nicht mehr gewachsen und kassierte noch zwei Gegentore. Überschattet wurde das Spiel von der schweren Kopfverletzung des Saalfelders Tom Henninger, welcher in das Krankenhaus eingeliefert wurde.

Die Greizer sollten jedoch nicht so sehr auf den Gegner schauen und sich vielmehr auf ihre eigenen Stärken besinnen. Sicherlich wird es keine leichte Aufgabe, gegen die traditionell technisch versierten Jenenser den notwendigen Druck aufzubauen. Die Saalfelder haben es vergangene Woche gezeigt, dass die Zwätzener bei entsprechendem Dauerdruck in Bedrängnis kommen und sich dann auch zwangsläufig Chancen vor dem Tor ergeben. Für den weiteren Saisonverlauf wäre es jedenfalls sehr wichtig, wenn die Gastgeber nach dem Schlusspfiff von Referee Peter Heilek aufgrund gewonnener drei Punkte die Arme in die Höhe reißen könnten.

Spielbeginn: 11.03.2017, 14.00 Uhr, Stadion am Tempelwald

 

Menü

Sponsoren